Image

Ein Haus, in dem Kinderherzen aufblühen!

Doch manchmal braucht ein altes Kinderdorfhaus zeitgemäße Möbel und einen neuen Anstrich, damit sich Kinder mit schwerer Vergangenheit wirklich wohl fühlen können.

Miteinander leben, füreinander da sein: Den Kindern ein warmes,
liebevolles Nest zu geben, in dem sie sich aufgehoben und geborgen
fühlen und das ihnen Raum gibt, sich von ihren schweren
Vergangenheiten zu erholen. Menschliche Fürsorge und eine
positive Umgebung sind hierbei ganz zentral.


Die Kinderdorfkinder sollen sich in ihrem neuen Zuhause
wohl fühlen. Dafür braucht es ein Umfeld, das Behaglichkeit
und Sicherheit ausstrahlt. Das freundlich, gemütlich ist, aber
auch ausreichend Platz bietet, um einmal Abstand zu halten.
Auch das hat uns die Corona-Krise gelehrt.
Ein Kinderdorfhaus in Schuss zu halten, ist keine leichte Aufgabe.
Bei bis zu zehn Kindern ist immer etwas los: Es wird gespielt,
getobt, gehüpft und gerannt. Verschleißerscheinungen lassen sich
bei einer Großfamilie trotz Vorsicht und Pflege nicht vermeiden.

 

Bei einem Besuch des „Sternstundenhauses“ in Rückersdorf würde Ihnen wohl als erstes die dunkle Fassade auffallen. Wie viel Glück dieses unscheinbare und augenscheinlich renovierungsbedüftige Kinderdorfhaus Kinder in Not gebracht
hat! Unter seinem Dach haben mehrere Generationen Obhut gefunden, schlimme Erinnerungen verarbeitet,
Hoffnung geschöpft und den Weg in ein besseres Leben gefunden!

Image

Platzprobleme im Sternstundenhaus

Aktuell leben sieben Mädchen und Jungen im „Sternstundenhaus “ . Doch nach all den Jahren wird es den Bedürfnissen der Kinder einfach nicht mehr gerecht. „Rutsch mal, ich hab keinen Platz!“ heißt es beim gemeinsam Vorlesen und „können wir das Licht anmachen?“ hört man oft auch an einem sonnigen Nachmittag. Der Wohnbereich ist einfach zu eng und zu dunkel ... . Es würde das Zusammenleben sehr erleichtern, wenn Esszimmer und Gemeinschaftsbereich zusammengelegt und so deutlich vergrößert werden könnten. Auch vor dem Hintergrund, dass vielleicht in Zukunft einmal mehr Zeit im Haus verbracht und zumindest phasenweise mehr Abstand gehalten werden muss. Dafür müsste eine Wand eingerissen, gespachtelt und gestrichen werden.

Image Image

Renovierung des Sternstundenhauses

Image

Der Holzfußboden ist in einem schlechten Zustand, splittert und muss dringend erneuert werden. Auch die
Möbel im Kinderhaus haben über 20 Jahre „auf dem Buckel“ und ihre beste Zeit lange hinter sich. Die
Kinderzimmer sind recht spartanisch eingerichtet und bräuchten dringend Farbe und neue Möbel.

Nach 20 Jahren ist das „Sternstundenhaus“ einfach renovierungsbedürftig – und es ist nur eins von vielen Beispielen aus den Kinderdörfern.

Es ist uns ein Herzensanliegen, diese ganz besonderen Orte als „warme Nester“ für Kinder in Not zu
erhalten. Dabei brauchen wir jedoch dringend Ihre Unterstützung! Die Mehrbelastungen, verursacht durch
die Corona-Pandemie, haben an vielen Stellen Reserven aufgebraucht.

Image

Neue Plätze für Kinder: Ihre Spende zählt!

Ganz gleich, ob Sie uns mit vielleicht 15, 25, 50 Euro oder sogar mehr unterstützen können: Jede Spende ist ein Baustein für die Kinderdorf-Erweiterung.

Bitte helfen Sie mit
Ihrer Spende!
Herzlichen Dank.